Strat-Bau

Da ich für meine Stones-Band noch mindestens eine weitere Gitarre mit Single-Coils brauche, habe ich mich für ein Stratocaster-Modell entschieden. Allerdings wollte ich nicht irgend eine Gitarre von der Stange, sondern ein Instrument nach meinen Wünschen. Was lag also näher, als sich die Gitarre selbst zu bauen.

Die ersten Parameter standen schnell fest. Strat, schwarz, mit drei Single-Coils und Akustik-Sound. Sie soll klingen wie aus der guten alten Zeit und trotzdem bequem zu spielen sein.

Gefunden hab ich die meissten Teile bei Rockinger. Dazu kommt noch eine X-Bridge von L.R.Baggs, das warscheinlich teuerste Teil am ganzen Instrument. Die Gitarre wird also aus folgenden Komponenten bestehen:

2012-08-29

Das erste Teil für die neue Gitarre ist da. Als erstes erreichte mich heute die X-Bridge von L.R.Baggs. In jedem Saitenreiter ist ein Piezo-Element integriert. Diese werden über ein Koaxialkabel (das warscheinlich auch die Massenanbindung übernimmt) am Substainblock des Tremolo angeschlossen. Mitgeliefert werden ein vorvertrahteter Volume-Poti, eine Stereo-Buchse, um das Magnetische und das Piezo-Signal getrennt verarbeiten zu können, die Federkralle, Federn sowie Schrauben und Inbus-Schlüssel.

2012-09-04

Heute sind die restlichen Teile gekommen. Bemerkenswert fand ich die Verpackung der Pickups. Die kommen ganz edel im versiegelten Holzkästchen. Auch der Rest der Teile ist gut verpackt und man sieht, dass die Jungs bei Rockinger sich wirklich etwas denken bei Ihrer Arbeit. So wurden zu den Tunern ausser den 8,5mm Einschlaghülsen auch welche für 8mm mitgeliefert.

Natürlich juckt es einen bei so einer Lieferung furchtbar in den Fingern und ich hab gleich mal das Pickguard zusammengeschraubt. Alle Bohrungen und Fräsungen passten prima, so dass es dabei keine Probleme gab.

Besonders schön ist es, hier eine Lötstation zu haben. So opferte ich kurzerhand meine Mittagspause und verdrahtete das Pickguard. Da allen Pickups und auch dem Schalter passende Schaltpläne beilagen, war das auch kein Problem. Heute Abend werd ich noch den Hals einsetzen, die Ausgangsbuchse und das Tremolo anschliessen und natürlich das Pickguard verschrauben.

Ich bin jetzt schon gespannt, wie die neue Gitarre sich anfühlt und wie sie klingt.

2012-09-05

Gestern abend hab ich also die letzten Arbeiten an der Gitarre beendet. Zuerst waren die Tuner dran. Da immer zwei Tuner mit einer Schraube befestigt werden, muss man ein wenig aufpassen, aber mit einem Lineal geht das schon. Dann den Hals befestigen. Das lief einfacher als erwartet. Natürlich muss man den Hals erst einsetzen, dann die Bohrlöcher markieren, wieder ausbauen und vorbohren, aber das ist ja kein Problem.

Danach noch die Befestigungslöcher für Pickguard und Buchsenblech bohren, die Ausgangsbuchse und das Tremolo anschliessen und das Pickguard verschrauben.

Doch vor dem Spielen kommt natürlich noch das Setup: Saitenlage, Oktavreinheit Halskrümmung und Pickup-Höhe einstellen. Oft genug hab ichs gemacht, also ging auch das recht schnell.

Und jetzt? Jetzt hab ich eine wirklich schicke Gitarre mit E- und A- Sound, die sich auch noch prima spielen lässt.

Das Einzige, was noch fehlte: Die Taufe. Aufgrund der verbauten Pickups hab ich die Gitarre einfach "Tex" genannt. Warum CustomTone? Ganz simpel. Das hat die selben Initialen wie mein Name.

2012-09-07

Heute hab ich auch mal ein paar Soundsamples von der Gitarre online gestellt. Zu finden sind diese in meinem Dropbox-Account. In dem Zip gibt es einen Kompletten Mix aus zwei Amps und der Piezo-Bridge, sowie die einzelnen Spuren. Amp 1 ist ein Bugera V22, Amp2 ein Peavey Classic 30 und das Piezo-Signal wurde mit einer Palmer PAN02 an ein Soundtracs MXD Pult geleitet und mit dem dortigen Equalizer ein wenig bearbeitet,


© 2012 Chris de Rock